Sie sind hier: Startseite » Briefmarken Lexikon

Aufbewahrung

Aufbewahrung der Briefmarken


Ein Briefmarkenalbum ist ein Buch, dessen Seiten zum Aufbewahren und Unterbringen von Briefmarken eingerichtet ist. Wurden in der Anfangszeit des Briefmarkensammelns die Marken auf unterschiedliche Weisen noch direkt in das Briefmarkenalbum eingeklebt, herrschen heute fast ausschließlich Steckalben vor, damit die Sammelobjekte möglichst unbeschädigt bleiben.

Einsteckalbum

Das klassische Einsteckbuch ist ein gebundenes Buch aus mehreren Seiten, wobei auf jeder kartonierten Seite mehrere durchsichtige Streifen in Zeilen angeordnet sind. Die Streifen können aus dünnem Pergamentpapier oder aus durchsichtiger Kunststofffolie sein. Der Hintergrund ist in weiß oder schwarz gehalten. Die einzelnen Seiten sind mit Schutzblättern aus dünnem Papier überdeckt, sodass sich die eingesteckten Briefmarken beim Zuklappen des Einsteckbuches nicht berühren und beschädigen können.

Häufig markiert ein goldener Zierstreifen die Vorderseite des Einbandes, der Einband selbst ist in Lederimitat, Leinen oder Leinenimitat gehalten. Besonders hochwertige Alben können auch mit einem echten Ledereinband ausgestattet sein. Die verbesserte Version des Einsteckbuchs ist nicht starr gebunden, sondern hat Einzelblätter in einem Klemmbinder oder einem Ringbinder.

Vordruckalbum

Briefmarken Vordrucke mit Bild

Briefmarken Vordrucke mit Bild

Briefmarken Vordrucke mit Bild

Vordruckalben kamen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem Markt, anfangs wurden die Marken eingeklebt, später mit Falzen versehen und seit Mitte der 1950er-Jahre in Klemmtaschen untergebracht. Vordruckalben sind immer Klemmbinder oder Ringbinder. Die Blätter sind aus dickerem Papier.

Die Gestaltung der Blätter bietet eine gute Orientierung und Strukturierung. Vordruckalben haben den Nachteil, dass sie wenig Flexibilität in Bezug auf einzelne abweichende Marken bieten, etwa Paare oder Eckrandstücke.