Sie sind hier: Startseite » Briefmarken Lexikon

Besatzungszonen

Amerikanisch- Britische Besatzungszone


Die Briefmarken-Ausgaben aus der Amerikanisch- Britischen Besatzungszone wurden zunächst ab dem 19. März 1945 bis Anfang 1946 in der Währung Reichsmark herausgegeben. Ab Februar 1946 bis Anfang 1947 wurden Briefmarken des Kontrollrats, also für die Bizone und die Sowjetische Besatzungszone gemeinsam ausgegeben. Nach dem Bruch der Alliierten im Mai 1948, wurden ab dem 21. Juni 1948 neue, bzw. alte Kontrollratsausgaben mit Aufdruck, in der Währung DM ausgegeben.


Die letzten Ausgaben der Bizone aus Anlass des 200. Geburtstages von Johann Wolfgang von Goethe kamen am 15. August 1949 heraus, denen ab dem 7. September die ersten Ausgaben der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland folgten.

Französische Besatzungszone


Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Südwesten Deutschlands ab April 1945 als Französische Besatzungszone unter französischer Verwaltung. Ab Dezember 1945 wurde eine neue Serie mit 13 Dauermarken herausgegeben. Ab Frühjahr 1947 folgten lokale Ausgaben der vier Regionen Baden, Württemberg-Hohenzollern und Rheinland-Pfalz sowie das Saarland.

Sowjetische Besatzungszone

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges kam der Osten Deutschlands (das Gebiet der späteren Deutschen Demokratischen Republik) unter sowjetische Verwaltung.
Bereits ab Juni 1945 wurden auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) neue Briefmarken herausgegeben. Die Ausgaben lassen sich in Regionalausgaben und allgemeine Ausgaben unterteilen:

Regionalausgaben

  • Berlin und Brandenburg (SBZ)
  • Mecklenburg-Vorpommern (SBZ)
  • Provinz Sachsen (SBZ)
  • Ost-Sachsen (SBZ)
  • West-Sachsen (SBZ)
  • Thüringen (SBZ)

Allgemeine Ausgaben


Ab Juni 1948 kam es zum Bruch zwischen den Alliierten der Westmächte und der Sowjetischen Militäradministration, der im Verlauf dazu führte, dass zunächst die Gemeinschaftsausgaben der alliierten Besatzung mit sogenannten Bezirkshandstempel-Überdrucken ausgegeben wurden. Ab Juli wurden diese dann mit dem Aufdruck „Sowjetische/Besatzungs/Zone“ ausgegeben. Ab August 1948 erschienen dann erste eigene Briefmarken.
Die letzte Ausgabe für die SBZ wurde am 30. August 1949 anlässlich der Leipziger Herbstmesse herausgegeben.