Sie sind hier: Startseite » Briefmarken Lexikon

Briefmarkenkataloge


Zu den wichtigsten Unterlagen des Philatelisten zählt der Briefmarkenkatalog. Es gibt meist mehrere verschiedene Kataloge für ein bestimmtes Sammelgebiet.


Die ersten Briefmarkenkataloge entstanden im Jahr 1861.
Viele Verleger von Briefmarkenkatalogen geben sowohl Jugend-, Standard- als auch Spezialkataloge heraus. In Briefmarkenkatalogen sind alle erschienenen Briefmarken eines Staates oder Gebietes chronologisch fortlaufend aufgeführt und nummeriert. Viele Katalogersteller verwenden dazu eigene, zum Teil sehr komplexe Nummerierungssystematiken. Die Marken werden dabei meist abgebildet und (je nach Ausführlichkeit des Katalogs) in bestimmten Erhaltungsstufen (postfrisch, gefalzt, gestempelt, ersttagsgestempelt, gefälligkeitsentwertet, auf Briefstück, auf Brief) nach Katalogpreisen bewertet. Bei manchen Briefmarken erfolgt eine zusätzliche Einteilung nach weiteren möglichen Unterschieden wie Farbnuance, Papierart, Zähnung, Wasserzeichen, Trennungsart, Druck- oder Plattenfehler.

Briefmarkenkataloge in Deutschland

  • Michel-Katalog (Deutschland)
  • Philex (Deutschland)
  • PHILOTAX-Katalog (Deutschland)
  • Borek Ganze Welt Katalog (Deutschland)